Rossini, Matilde di Shabran

Vom Rossini Opera Festival Pesaro

08.12.2017 | 20:00

Juan Diego Flórez war gerade 23 Jahre alt, als er - nach Vollendung seiner Ausbildung am renommierten Curtis Institute in Philadelphia - im Sommer 1996 als Corradino in "Matilde di Shabran" sein sensationelles Operndebüt beim Rossini Opera Festival in Pesaro gab. Das Publikum war von der Beweglichkeit und Leichtigkeit seiner Stimme begeistert. In kurzer Zeit wurde Flórez zum international führenden Tenor in dem - nur scheinbar so leichten - Stimmfach: Mühelose Höhen, blitzschnelles Parlando, schmachtendes Legato - Flórez zeigt sich immer wieder in seinem Element, wenn es um perfekten Rossini geht. Juan Diego Flórez tritt in aller Welt auf und gastiert regelmäßig in Pesaro, dem Geburtsort Rossinis.
"Seine Musikalität und sein Charme geben ihm einen Platz unter den größten ausübenden Künstlern unserer Tage" (The Guardian). Als Tenor der Spitzenklasse hat sich Flórez vor allem in den großen Rollen von Rossini, Donizetti und Bellini einen Namen gemacht.
Seit 1980 findet in Rossinis Geburtsstadt Pesaro, einem beliebtem Badeort an der Adriaküste, alljährlich das Rossini Opera Festival statt. Es widmet sich auf höchstem musikalischen Niveau sowohl den populären als auch den unbekannteren Werken des Meisters und ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Festspiele Italiens avanciert. Gespielt wird in dem bezaubernden Teatro Rossini und in der großen Adriatic Arena. Rossini ist der berühmteste Sohn der Stadt Pesaro und prägt weit über das Festival hinaus das dortige Geschehen: Die Casa Rossini im Geburtshaus zeigt Leben und Werk des Komponisten, im Innenhof des nach ihm benannten Konservatoriums sitzt der Meister lebensgroß in Stein gehauen, und in den Restaurants sind raffinierte Gerichte nach dem als Gourmet bekannten Rossini benannt.
"Matilde di Shabran", 1821 in Rom uraufgeführt, ist ein halb-ernstes, halb-komisches Meisterwerk über einen Menschen- und insbesondere Frauenfeind, der sich in einer Burg verschanzt: Ritter Corradino. Als er Matilde, die schöne junge Tochter eines von ihm hochgeschätzten gefallenen Kriegers, bei sich aufnehmen muß, wird alles anders: Matilde betrachtet Corradinos Ablehnung als Herausforderung und will sein Herz gewinnen. Das gelingt ihr rasch; allerdings hat Corradino schon vor langer Zeit der Contessa d'Arco aus politischen Gründen die Ehe versprochen. Jetzt befreit die Contessa den Gefangenen Edoardo, den Sohn von Corradinos Erzfeind Raimondo Lopez, und läßt den Eindruck entstehen, Matilde sei dafür verantwortlich. Empört fordert Corradino seinen Hofpoeten Isidoro auf, Matilde zur Strafe zu töten. Als Edoardo zurückkehrt, um die Intrige der Contessa aufzuklären, will Corradino verzweifelt Matilde in den Tod folgen. Doch Isidoro hat Matilde nicht wirklich hingerichtet. Sie bewahrt Corradino vor dem Selbstmord, fordert jedoch zur Wiedergutmachung die Freilassung Edoardos und die Aussöhnung mit dessen Vater Raimondo. Corradino lenkt ein, und die Oper endet mit einem Hohelied auf die Liebe und die Macht der Frauen.
Kein Geringerer als der legendäre Stargeiger Niccolò Paganini sprang aus Freundschaft zu Rossini für einen erkrankten Musiker ein und leitete die Uraufführung der Oper am 24. Februar 1821 am Teatro Apollo in Rom.
Der Peruaner Juan Diego Flórez, geboren 1973 in Lima, gilt als der beste Rossini-Tenor unserer Zeit. Er begann seine glänzende internationale Karriere 1996 in Pesaro, als er in der Partie des Corradino in "Matilde di Shabran" für einen Kollegen einsprang. Seitdem ist Flórez regelmäßiger Gast in Pesaro. Ihm zur Seite steht hier ein erlesenes Ensemble, allen voran die bezaubernde russische Sopranistin Olga Peretyatko in der Titelpartie.
"Ein Rossini-Wunder!" (Deutschlandradio Kultur).
"Hier lebt das Ideal des Belcanto" (Der Tagesspiegel).

Duration:
03:38:08
Dirigent:
Michele Mariotti
Inszenierung:
Mario Martone
Bühnenbild:
Sergio Tramonti
Kostüme:
Ursula Patzak
Solist Gesang:
Olga Peretyatko (Matilde di Shabran)
Juan Diego Flórez (Corradino)
Paolo Bordogna (Isidoro)
Anna Goryachova (Edoardo)
Simón Orfila (Ginardo)
Chiara Chialli (Contessa d'Arco)
Nicola Alaimo (Aliprando)
Marco Filippo Romano (Raimondo Lopez)
Giorgio Misseri (Egoldo)
Chor:
Chor des Teatro Comunale di Bologna
Orchester:
Orchester des Teatro Comunale di Bologna
Bildregie:
Tiziano Mancini
Country, year of production:
I, 2012
Back to overview: